Wiederbewässerung Mittergraben

Im Bereich des Mittergrabens wurden die ersten wasserwirtschaftlichen und ökologischen Zielsetzungen aus der Wasserwirtschaftlichen Rahmenuntersuchung Salzach umgesetzt.

Lageplan Mittergraben

Das Vorhaben soll zur Erhaltung der Aue beitragen und die Biotopstruktur weiträumig regenerieren und vernetzen. Mit der Maßnahme werden auf rd. 6,6 Kilometer Länge das verlandete und trocken gefallene Gewässer und die angrenzenden Auenbereiche auf ihre ursprünglichen wasserwirtschaftlichen Funktionen wieder zurückgeführt und erheblich aufgewertet. Durch die Ausleitung von max. 2,0 m³/s aus dem Freilassinger Mühlbach ist es möglich, vielfältige Gewässerstrukturen neu zu schaffen und die Lebensvorgänge im und am Gewässer nachhaltig zu stärken.

Neben den vorhandenen Rinnensystemen der Salzachaue werden die seitlich gelegenen Mulden wieder bewässert. Aus Sicht der Gewässerentwicklung und des Natur- und Artenschutzes ist das Vorhaben von besonders hohem Wert und auch über die Grenzen Bayern hinaus beispielgebend. Dies zeigt auch die Kofinanzierung durch die Europäische Union. Die "Wiederbewässerung des Mittergrabens" konnte im Juli 2004 erfolgreich abgeschlossen werden.

Mittergraben - Eine Perle der Natur blüht wieder auf Bild vergrössern Mittergraben - Eine Perle der Natur blüht wieder auf