Hochwasserschutz Bischofswiesen / Winkl

Projektbeginn: 2016
Voraussichtliches Projektende: nach 2020

Begründung und Zielsetzung

Ziel des Hochwasserschutzprojektes ist es, für den Ortsteil Winkl im Gemeindegebiet Bischofswiesen einen Schutz vor einem einhundertjährlichen Hochwasser zu erreichen.

Schadensereignisse in der Vergangenheit haben gezeigt, dass die bestehende Verrohrung des Maiswandgrabens sowie die Durchlässe am Greinwieser Mühlbach die geforderte Sicherheit gegen Hochwasserereignisse dieser Art nicht gewährleisten können.

Dokumentierte Wildbachereignisse im Ortsbereich WinklBild vergrössern Dokumentierte Wildbachereignisse im Ortsbereich Winkl (Greinweiser Mühlbach - Klausgraben, Maiswandgraben)

Projektausführung

Im Herbst 2016 wurde mit dem ersten Planungsschritt begonnen. Dabei werden die notwendigen Grundlagen für den weiteren Planungsprozess erhoben, bzw. erarbeitet. Dazu zählen insbesondere Vermessung, Hydrologie (Berechnung des maßgebenden Bemessungsabflusses), Abschätzung der zu erwartenden Geschiebe- und Schwemmholzmenge und Erstellung eines hydraulischen Abflussmodells.
Nach Abschluss der Grundlagenermittlung, voraussichtlich im Herbst 2017, kann im zweiten Planungsschritt mit der Vorplanung (Variantenstudie) die Art und der Umfang der Maßnahmen zum Schutz der bedrohten Bebauung ermittelt werden.