Hochwasserschutz Hausbach, Reit im Winkel

Projektbeginn:Juni 2014
Voraussichtliches Projektende: nach 2020

Begründung und Zielsetzung

Ziel des Hochwasserschutzprojektes ist es, für das Ortszentrum der Gemeinde Reit im Winkl einen Schutz vor einem einhundertjährlichen Hochwasser (siehe Glossar) zu erreichen.

Schadensereignisse in der Vergangenheit haben gezeigt, dass das bestehende aus Naturstein gemauerte Trapezgerinne am Hausbach, welches im Ortszentrum zum Teil durch Straßen und Häuser überbaut ist, die geforderte Sicherheit gegen Hochwasserereignisse dieser Art nicht gewährleisten kann. (Hochwasserereignis im Juli 2005, Fotostandpunkt: Hausbachweg)

Der Hausbach ist im Ortszentrum ausgebaut und liegt in der Unterhaltungspflicht des Freistaats Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Traunstein.

Projektausführung

Im Jahr 2014 wurden mögliche Schutzmaßnahmen im Rahmen einer Vorentwurfsplanung ausgearbeitet und die hydrologischen Planungsgrundlagen in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landesamt für Umwelt - LfU überprüft und auf den aktuellen Stand der Technik angepasst. Die daraus entstandene Variantenkombination besteht aus:

  • einem Geschiebe- und Wildholzrückhalt in den beiden Zubringer Feichtel- und Lettengraben,
  • einem Einlaufbauwerk mit anschließender Verrohrung im Bereich der Hausbergstraße, Hausbachweg bis zur Birnbacherstraße,
  • der Sanierung bzw. Ausbau des bestehenden Gerinnes in Kombination mit einem Hochwasserentlastungskanal und einem Fußweg ab der Birnbacherstraße bis zur Tiroler Straße,
  • einem Tosbecken mit anschließender naturnaher Ausgestaltung auf einer Länge von ca. 150m unterhalb der Tiroler Straße
  • Die Planung wurde mit der Gemeinde abgestimmt.

    Im der Entwurfsplanung werden die Inhalte des Vorentwurfs konkretisiert und detailliert ausgearbeitet. Die Entwurfsplanung wurde im Jänner 2018 abgeschlossen und das notwendige Planfeststellungsverfahren gestartet.

    Der Baubeginn hängt wesentlich von der Dauer des Genehmigungsverfahrens und der Bereitstellung von Finanzmitteln ab.